Dienstag, 5. Dezember 2017

Unser erster Winter zu fünft...

Naja, so ganz 100%ig richtig ist es ja nun nicht... Letzten Winter waren wir auch schon zu fünft, aber halt noch getrennt. Dieses Jahr nehme ich den ersten Schnee, den Winter, die kommende Weihnachtszeit richtig bewusst wahr. Und mir wird schmerzlich bewusst, dass unser kleinster Krümel letztes Jahr überall nicht dabei war, überall fehlte... So gesehen, ist es ja nun doch sein erster Winter, obwohl er schon fast 13 Monate ist...

Pünktlich zum ersten Advent fing es letzten Freitag an zu schneien und schneite nahezu durchgehend bis Sonntag durch. Die Gelegenheit haben ZU FÜNFT genutzt um den ersten Schneemann in diesem Winter zu bauen.


Der Schnee ließ sich auch wunderbar rollen, ruckzuck stand der Schneemann...


Da die Jungs schon mal so gut in Fahrt waren, kam schnell die Idee auf "wir machen eine Schneemann-Familie, so wie wir"... Klar! Es schneit noch so schön, wir haben uns warm bewegt, also los.


Ging ganz fix, dann standen die fünf in unserem Garten. Es hat mich richtig gefreut, dass die Jungs diese Idee hatten! Unser Zusammengehörigkeitsgefühl ist ziemlich stark gewachsen seit letztem Jahr, das merke ich auch ganz stark an den Jungs. Sie können sich noch gut an letztes Jahr erinnern, dass der Kleine nicht da war, ich ständig zwischen Klinik und Zuhause gependelt bin, sie auf vieles verzichten mussten, weil es teilweise zeitlich einfach nicht zu schaffen war. Dafür holen wir vieles dieses Jahr nach und genießen unsere Zeit zu fünft und freuen uns dass wir gesund sind und uns haben!



Habt es fein in der Vorweihnachtszeit, liebe Grüße
Natalja

Donnerstag, 8. Juni 2017

KSW 25 - Ein Mädchen-Hut!

Wie ich gestern bereits erwähnte, bin ich im März Tante geworden. Das erste Mal in meinem Leben! Nach drei eigenen Jungs ein Mädchen zu bekommen ist schon schön!

Für mein Mädchen... nicht wundern wenn ich in Zukunft "mein Mädchen" schreibe, meine Schwester hat zu meinen Jungs seit jeher "meine Jungs" gesagt, somit ist ihre Tochter jetzt auch "mein Mädchen"... also... für mein Mädchen habe ich einen Sommerhut genäht. Ergeben hat es sich aus der Tatsache, dass Frau Suvi zur Kreativen Stoffverwertung aufgerufen hat und ich mal wieder Lust hatte, mitzumachen.

Gekommen ist ein rosa kariertes Stück Stoff und ich wusste sofort, das wird ein Hut für mein Mädchen. Das hat wirklich keine fünf Sekunden gedauert!

Nachdem ich schon mehrere Sommerhüte für meine Jungs genäht habe, wusste ich auch direkt, welches Schnittmuster in Frage kommt. Als ich mir das Ebook von Rosi nochmal durchgelesen habe, entdeckte ich sogar die kleine Krempe, perfekt für Liegebabies!

 
Probetragen durfte mein Kleinster, der in etwa den gleichen Kopfumfang hat, daher nicht über das blaue Shirt wundern...
 


 
Nackenschutz wird hier noch nicht gebraucht, da die Kleine sich eh nicht in der Sonne aufhält...
Versäubert habe ich mit einem pinken Schrägband, pink darf ausdrücklich überall dabei!


Das Freebook bekommt ihr bei Rosi, ein tolles Schnittmuster!

Was die anderen kreativen Köpfe gezaubert haben, könnt ihr bei Janine sehen, geht da mal schauen... und schaut auch gerne bei appelkatha vorbei, der Mutter der KSW! Eine tolle Idee hattest Du da vor drei Jahren...




Liebe Grüße
Natalja

Mittwoch, 7. Juni 2017

Ein kleines piep nach fast 7 Monaten...

...
Es ist wirklich unglaublich! Unser kleinster Spatz ist morgen 7 Monate alt. An dieser Stelle möchte ich mich bedanken, für die Emails und Nachrichten, die uns Kraft geben und Mut machen sollten...
Oft wollte ich schon einen Post schreiben, mal fehlte die Zeit, dann die Kraft und zuletzt auch einfach der Mut - da ich nicht wusste, wohin die Reise geht...
Unser Kleinster hat einen unglaublich schweren Start ins Leben gehabt. Er ist aber so ein starker Kämpfer und hat sich durchgekämpft, allen Prognosen und Statistiken zum Trotz...
Er ist gesund und es sind keine Spätfolgen zu benennen... Was wir gezittert, gebangt, gebetet, gehofft und manchmal verzweifelt sind. So viel geweint hatte ich in meinem Leben noch nicht. Und doch geht es irgendwie immer weiter, die Familie ist da, versucht Kraft zu geben, zu stützen... und manchmal hatte ich das Gefühl, es reicht nicht...

Unser Kleinster kam 12 Wochen zu früh und ist auch komplett 12 Wochen in der Klinik geblieben. Am errechneten Termin, den 01. Februar durfte er endlich zu uns. Die Freude war riesig!
In der Zwischenzeit hat er (gefühlt) jede Komplikation mitgenommen, es jagte eine Hiobsbotschaft die nächste... es war schrecklich... aber er hat sich tapfer durchgekämpft.

Seit vier Monaten ist er bei uns und stellt unser Leben komplett auf den Kopf. Mit drei Kinder ist es doch schon, nun ja... "anders"... Soll nicht negativ klingen! Ich bin um jeden Moment mit meinen Kindern dankbar. Ich ertappe mich ganz oft dabei, wie ich manche Momente regelrecht in mich aufsauge und versuche das Gefühl zu konservieren. Ich lebe intensiver. Es hat mich verändert... ich sehe viele Dinge in meinem Alltag mit anderen Augen, da mir jetzt erst bewusst geworden ist, wie zerbrechlich Glück sein könnte. Wie schnell alles vorbei sein könnte...

Unser Kleinster macht eine ganz normale Entwicklung durch, lacht laut, greift nach Spielzeug, dreht sich fröhlich und weiß sicher seinen Willen durchzusetzen. Laut den Ärzten fehlt ihm in der Motorik ca. 1 Monat... unglaublich in welchem Tempo er das macht... er hätte 2 Jahre Zeit um auf das gleiche Niveau mit "Normalgeborenen" zu kommen!

Das war so ein ganz kleine Zusammenfassung der letzten ereignisreichen 7 Monate... genäht habe ich gefühlt 300 Teile, werde ich demnächst nach und nach zeigen...
Ich bin selbst vor 2,5 Monaten Tante von einem zauberhaften Mädchen geworden und bekomme in 2,5 Monaten noch einen Neffen dazu. Mein Mann ist ebenfalls Onkel geworden, auch ein Mädchen. Ihr werden wohl demnächst ein wenig mehr Babyzeugs ertragen müssen... und dazu noch Mädchenzeugs... ist ja hier eine ganz verbotene Farbe - pink oder rosa...

Schaut mal, zum Vergleich... eines der ersten Bilder und eines von heute...

 

Es ist so unglaublich, ich kann mir selbst fast nicht mehr vorstellen, dass sein kleines Händchen nur eine Fingerkuppe breit war...

Und jetzt sitzt er laut jauchzend bei mir auf dem Schoß und lässt sich gerne bespaßen...


In diesem Sinne, ihr Lieben, verabschiede ich mich... lasst euch nicht ärgern und haltet es, wie ich es mittlerweile tu... "es gibt schlimmeres im Leben"...



Liebe Grüße
Natalja

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...